Philosophie und Geschichte von Pamyra.de

Preisvergleich

150+ Speditionen vergleichen und sofort buchen

Die Philosophie hinter Pamyra.de

Pamyra.de ist die einzige unabhängige Vergleichs- und Buchungsplattform für Transporte. Wir ermöglichen dem Kunden innerhalb von Sekunden einen Überblick über die Angebote am Markt zu erhalten und das für ihn passende Angebot (das niemals „unseres“ ist!) zu buchen. Das macht kein anderer.

Wir glauben, dass das wirkliche Disruptionspotential in der Logistik nicht darin besteht, ein offline-Geschäftsmodell 1:1 in die digitale Welt zu überführen. Wir glauben, dass Disruption dort entsteht, wo Wertschöpfungsketten neu gedacht werden. Und wir glauben, dass der größte Wert dann entsteht, wenn alle Beteiligten das tun, was sie am besten können.
Der Logistikmarkt ist extrem fragmentiert, es gibt dutzende Anbieter für jede möglich Fahrt und welcher der geeignete ist, hängt nicht zuletzt von der jeweiligen Fahrt selber ab – ändert sich also von Auftrag zu Auftrag. Das ist genau der Grund, warum Kunden am Spotmarkt täglich Preise vergleichen.
Dabei platziert sich Pamyra NICHT als online-Spedition, sondern bewusst „nur“ als Vergleichsportal, das diesen extrem fragmentierten Markt für den Kunden transparent macht.
Es gibt ohne Frage eine Reihe von Effizienzthemen, die eine online-Spedition mit den passenden Tools (Tracking, big data etc.) wahrscheinlich deutlich besser lösen kann als eine herkömmliche Spedition. Dazu gehören zum Beispiel automatisierte Angebotserstellung, dynamisches Pricing, Routenoptimierung des „travelling salesman“ Problems und nicht zuletzt „Customer / user experience“ in der Abwicklung. Ein Problem gehört allerdings mit Sicherheit nicht dazu und das ist die extrem starke Regionalität des Marktes. Da eben ein Großteil der Kosten beim LKW-Transport auf die Kombination Fahrzeug/Fahrer entfällt, ist einer der wichtigsten „Wettbewerbsvorteile“ für jede Auftragsvergabe, die Tatsache, ob die Spedition einen LKW in der Nähe hat oder nicht. Das führt dazu, dass selbst unsere großen Partner mit einem Netzwerk aus mehr als 1000 Frachtführern (die jeweils wieder 3 bis 1000 LkW haben) oft von kleineren regionalen Speditionen unterpreist werden können (wenn beide preislich tun, was möglich ist).
In der Quintessenz heißt das, dass es quasi unmöglich ist, eine Spedition aufzubauen (online oder offline), die für jeden denkbaren Auftrag so nahe am Effizienzmaximum liegt, dass nicht ein anderer Spediteur den Preis (bei gleicher Marge) um 10% bis 20% unterbieten kann. Deswegen vergleicht jeder Versender Spotmarktpreise anstatt einfach „den besten“ Spediteur auszuwählen.
Eine online-Preisabfrage bei einer Online-Spedition ist zwar viel komfortabler als ein Anruf bei einer „traditionellen“ Spedition. Es löst aber eben dieses eine zentrale Problem des Kunden nicht: Der Kunde weiß auch bei einem online-Preis immer noch nicht, ob er den besten Preis bekommt. Und das, wie gesagt, bei einem Markt, der so fragmentiert ist, dass die TOP10 nur etwa 25% des Marktes besitzen und bei dem Preisschwankungen von 10, 20 oder gar 30% absolut alltäglich sind.
Die bestmögliche Lösung aus Sicht des Kunden kann nur über einen transparenten Vergleich möglichst vieler bestehender Anbieter gefunden werden, wobei online-Speditionen hier natürlich explizit mit eingeschlossen werden sollen und sich im Vergleich zu traditionellen Speditionen behaupten können. Ebenfalls wichtig sind aus Kundensicht natürlich die Verfügbarkeiten von Zusatzleistungen (Wer macht Gefahrguttransport nach Italien?) und die allgemeine Qualität bzw. Kundenzufriedenheit bei Dienstleistungen, die ebenfalls gut über eine Vergleichsplattform sichtbar gemacht werden können.

Mit Pamyra haben wir aber nicht nur eine Vergleichs- und Buchungsplattform für Versender geschaffen, sondern auch einen digitalen Vertriebskanal für Speditionen. Pamyra.de hilft Speditionen egal welcher Größe, online Sichtbarkeit zu generieren. Damit positionieren wir uns klar als Partner der Speditionen, der ihnen Geschäft generieren und nicht wegnehmen will. Dies bringt große Vorteile gerade für Speditionen ohne „ganz großen Namen“, da diese so gut wie nicht vom stärker werdenden online-Geschäft profitieren. Voraussetzung für eine erfolgreiche Partnerschaft mit Pamyra ist dabei, dass die Speditionen dem Leistungsgedanken folgen und zuversichtlich sind, mit Ihrem Preis-Leistungs-Angebot am transparenten Markt zu bestehen.

Die Geschichte von Pamyra.de

Zwei Softwareentwickler und eine gute Idee - so fangen vermutlich viele Startup- Historien an. So auch hier: Felix und Steven haben schon länger zusammen Projekte für den E-Commerce durchgeführt, so zum Beispiel auch Preisvergleiche für die Kreuzfahrtindustrie. Schließlich kam vond er Spedition Raben der Auftrag, einen Algorithmus zur besseren Leerfahrtenauslastung zu programmieren. 2015 kam in Gesprächen mit Felix’ Stiefvater (Niederlassungsleiter einer Spedition) die zündende Idee, auf diesem Prinzip aufzubauen und Leerfahrtenvermittlung zur CO2- Einsparung anzubieten.Dann haben die beiden angefangen die Software für Pamyra.de zu schreiben - natürlich in bester Startup-Manier in langen Nächten im eigenen Wohnzimmer!
Im Juni 2016 war es dann soweit: Mit Innoenergy kommt der erste Seed-Investor an Bord. Mit tatkräftiger Unterstützung seitens des Investors wurde dann auch der Business-Case nochmal neu überdacht und Pamyra.de zu dem erweitert was es heute ist: Eine Vergleichsplattform für Speditionen, auf der auch Leerfahrten vermittelt werden.Im Sommer 2017 kam dann erneut ein Investment und Lasse (vorher bei Innoenergy Betreuer von Pamyra.de) ist fest ins Team gekommen. Gleichzeitig erfolgte der Umzug nach Leipzig. Hier fand Pamyra.de in der schönen Raumstation im Tapetenwerk ein neues Zuhause und die ersten Mitarbeiter wurden eingestellt: Sebastian (Customersupport und Assistenz der Geschäftsführung) und Johannes (Dualer Student Marketing) sind zum Team gestoßen und es ging kräftig aufwärts. Auch das echte Startup-Gefühl kam mit dem Arbeitsleben in Coworking-Space und dem vergrößerten Team erstmals so richtig auf. Seitdem steigen auch die Buchungszahlen, im März 2018 kam Stephan als Marketing Advisor ins Boot und unterstützt uns seitdem tatkräftig mit seiner Onlinemarketing- Agentur. Im Herbst 2018 konnte die nächste investment-Runde mit einem siebenstelligen Betrag abgeschlossen werden - und seitdem sind auch ein weiterer Programmierer, ein Tester und ein Business Developer festangestellt und helfen dabei, Pamyra.de weiter nach vorne zu bringen.

1
2
3
4
5
4.3 von 5 (4 Bewertungen)

Wie hilfreich war diese Seite für Sie?

Mein Konto