Pamyra

¡Hasta la vista, 2019!

Eine Zeitreise durch das Logistik-Jahr

Preisvergleich

600+ Speditionen vergleichen und sofort buchen

Es ist wieder soweit. Das alte Jahr befindet sich auf den Zielgeraden, ein neues Jahr steht in den Startlöchern und wirft seine Schatten bereits voraus. 2019 neigt sich dem Ende zu. Und während man schon dran ist, den Jahreswechsel vorzubereiten und sich die Termine für das kommende Jahr vorzumerken, ist das Jahresende immer auch ein guter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen. So auch in der Logistikwelt. Welche Themen haben besonders bewegt? Was hat sich getan im letzten Jahr? Ein Blick zurück und eine Zeitreise durch das Logistik-Jahr 2019:

Der Januar drehte es sich unter anderem um das liebe Geld. Beziehungsweise darum, dass die Logistik als Arbeitgeber immer attraktiver wird und auf gute Absolventen dort spannende Karrieren, viele Jobs und gute Löhne warten – nachdem sich die Logistik in den vergangenen Jahren zu einer strategisch bedeutsamen Disziplin entwickelt hat, Einsatzmöglichkeiten und Anforderungen gestiegen sind und man sich zunehmend an der modernen Businesswelt und der Digitalisierung ausrichtet. Um sich aufs nächste Level zu heben, sucht Pamyra.de – als weltweit erster Preisvergleich für B2B-Transporte – fortlaufend nach Verstärkungen, die mit ihnen die Logistik aufmischen wollen:
https://www.pamyra.de/ueber-uns/jobs

Themen im Februar waren unter anderem der Klimaschutz und die Nachhaltigkeit in der Verpackungslogistik. Zweiteres auch als Schwerpunktthema der diesjährigen LogiMAT, wo die durchaus vorhandenen Möglichkeiten umweltfreundlicher Versand- und Transportverpackung diskutiert worden sind. Währenddessen ist Pamyra.de eine Partnerschaft mit Fresh Logistics System eingegangen. Der Logistikdienstleister, der seinen Schwerpunkt im Transport und der Lagerhaltung von sensiblen, temperaturgeführten Waren hat, und Pamyra.de hatten sich zu einer Kooperation verständigt, bei welcher der Transportdienstleister auf eine intelligente Digital-Lösung von Pamyra.de setzt, um sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen.

Im März wurde ein Blick auf die Automobillogistik und den rapiden Wandel geworfen, wie sich die Aufgaben und Anforderungen an die Branche im Laufe der Zeit verändert haben und wie die Herausforderungen aussehen, denen die Industrie in digitalen Zeiten gegenübersteht. Es sei die große Aufgabe der Automobillogistik, neue technische Möglichkeiten zu erkennen, zu integrieren und so das Gesamtsystem zu optimieren, so der Konsens der Veranstalter des 7. Forum Automobillogistik.

Ein Thema im April war die City Logistik und der Vormarsch des Lastenrades. Nachdem der innerstädtische Lieferverkehr in den letzten Jahren so rasant zugenommen hat, wofür vor allem der massiv angestiegene Online-Handel verantwortlich ist, ist die Logistik zudem auch durch erhöhte Emissionswerte zum Umdenken auf der letzten Meile gezwungen. Der damit verbundene Cargo Bike-Boom spiegelt sich auch in der Gründung des Radlogistikverband Deutschland (RLVD) wider. Laut CycleLogistics Baseline Study könnte zudem jede dritte bis vierte Lieferfahrt auf Pedalantrieb umgestellt werden.

Im Mai befand sich die Logistik inmitten der digitalen Transformation. Die digitale Aufholjagd war ein Thema – und wie die digitalen Geschäftsmodelle die Logistikbranche verändern. Die Bereitschaft, in neue Technologien und digitale Ideen zu investieren, ist groß. Gut 60 Prozent sind bereit, Geld für neue Technologien und für die zunehmende Digitalisierung ihrer Produkte und Leistungen in die Hand zu nehmen. Unternehmen stellen sich den Herausforderungen, passen sich an und investieren in Zukunftstechnologien. Pamyra.de hatte den Relaunch der Plattform verkündet. Integriert wurde unter Anderem ein Payment Provider zur Rechnungsvorfinanzierung.

Im Juni fand in München die weltweit größte Logistikmesse, die transport logistic 2019 statt. 2.374 Aussteller aus 63 Ländern und rund 64.000 Besucher bescherten der transport logistic Rekordwerte. Top-Themen waren der Handelskrieg zwischen den USA und China, die Neue Seidenstraße, der Fahrermangel in den Unternehmen und das Thema Künstliche Intelligenz. Eröffnet wurde die Branchenmesse von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der die Wichtigkeit der deutschen Logistik als weltweiter Innovationstreiber betonte. Pamyra.de war ebenfalls anwesend und nutzte den globalen Branchentreff, um die neueste Version seiner unabhängigen Vergleichs- und Buchungsplattform für die Transportbranche vorzustellen.

Digital Twins in der Logistik sind im Kommen. Das große Potential, welches Digitale Zwillinge mitbringen, um logistische Abläufe deutlich zu verbessern, war ein Thema im Juli und auch das eines Trend-Reports, welcher am ersten Internet of Things Day in Troisdorf bei Bonn veröffentlicht wurde. Die Technologie, bei der digitale Modelle zum besseren Verständnis und Management physischer Objekte verwendet werden, könne in der Logistik demnach in einer Vielzahl von Anwendungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette eingesetzt werden. 62 Prozent der Unternehmen planen laut einer Studie auch bereits entsprechende Projekte.

Großes Thema im August war die zunehmende Uberisierung der Logistik und wie die digitale Revolution auch im Transportwesen weiter voranschreitet. In kaum einer anderen Branche verändert die Digitalisierung die Geschäftsmodelle so radikal wie in der Logistik. Inzwischen gehört das Transportwesen zu den am meisten digitalisierten Industrien überhaupt. Vor allem der E-Commerce-Boom hat zu einer Modernisierung der Branche geführt. Die Uberisierung bietet der Logistik dabei ganz neue Lösungsmöglichkeiten. Transportunternehmen wünschen sich die digitale Zusammenarbeit, die Digitalisierung der logistischen Prozesse wird von einer großen Mehrheit begrüßt.

Nachdem der Markteintritt von Uber Freight in Deutschland besprochen wurde, war dann die Plattformökonomie das große Thema im September – und warum diese für die Speditionen unumgänglich ist. Durch digitale Plattformen werden ganze Märkte neu definiert, so auch in der Logistik. Kunden und Anbieter kommen dort zusammen, eine immer größere Anzahl an Unternehmen bietet so ihre Produkte und Dienstleistungen an. Die Plattformökonomie nimmt unumkehrbaren Einfluss. Die Logistik gilt als Schlüsselbranche für Online-Marktplätze, dem Herzstück der digitalen Transformation. Pamyra.de agiert dabei als digitaler Vertriebskanal für Speditionen, ist also ein reiner Vermittler und kein Spediteur. Die deutsche Bundesregierung stellte währenddessen in Berlin ihr Innovationsprogramm Logistik 2030 der Öffentlichkeit vor.

Im Oktober traf man sich zum Deutschen Logistik-Kongress 2019 in Berlin. “Mutig machen” für die Themen, welche die Logistikwelt bewegen, so lautete das Motto der Veranstaltung. Für Pamyra.de bedeutete der DLK 2019 die Bekanntgabe ihres Preisindexes für Stückgut, der in Kooperation mit dem DVZ angeboten wird. Ein weiteres großes Thema im Oktober war der Klimaschutz und wie dieser die Logistik beeinflusst. Bei Pamyra.de hat man die Möglichkeit, abgewickelte Transporte CO2-neutral zu gestalten. Entstehende Differenzbeträge gehen in Emissionsausgleichsprojekte:
https://www.pamyra.de/transportboerse

Wie Künstliche Intelligenz die Logistik revolutioniert, war eines der Themen im November. In der Logistik ist KI längst keine Science-Fiction mehr. Die KI birgt jede Menge Möglichkeiten und beweist sich in der Branche aktuell vor allem durch enorme Rechenleistungen. Angst davor, im Konkurrenzkampf mit der KI den Kürzeren zu ziehen, muss aber keiner haben. Die KI wird dem Menschen die Arbeit nicht stehlen. Weniger als 10 Prozent der Arbeitsplätze werden mittelfristig vollständig durch KI ersetzt werden können. Die KI wird aber definitiv die Arbeit verändern. Die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz sind lange nicht ausgeschöpft.

Im Dezember geriet der Straßengüterverkehr zunehmend in den Klima-Fokus, nachdem das EU-Parlament den Klima-Notstand ausgerufen, die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen „Green Deal“ angekündigt und mit Berlin die vierte deutschen Stadt ein Diesel-Fahrverbot eingeführt hat. Die geringe Transparenz bei steigenden Logistikkosten war ein weiteres Thema, welches sowohl für Online-Käufer als auch für die Logistik-Entscheider immer wichtiger wird. Pamyra.de schaffte mehr Transparenz beim Preis und optimierte dafür seine Plattform. Der Endpreis für Transporte wird nun inklusive der Zusatzleistungen direkt im Suchfeld angezeigt.

Das Team von Pamyra.de wünscht ein angenehmes Fest und einen guten Rutsch.
Machen Sie es gut. Man hört, sieht und liest sich im Logistik-Jahr 2020!

0 von 5 (0 Bewertungen)
Wie hilfreich war diese Seite für Sie?
Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite zu bewerten...
Welche Spedition ist die Richtige?

Finden Sie unter allen Speditionen die, die genau zu Ihren Bedürfnissen passt – mit dem Pamyra.de Versandkostenrechner.

Jetzt kostenlos vergleichen