Heiße News auf Rotem Sofa

Pamyra.de und DVZ stellen Preisindex für Stückgut vor

Preisvergleich

300+ Speditionen vergleichen und sofort buchen

Klimawandel, Digitalisierung, KI, Elektromobilität, Brexit und vieles mehr. Experten, Fachreferenten und Publikum widmeten sich auf dem Deutschen Logistik-Kongress 2019 allen voran den derzeitigen logistischen Herausforderungen sowie potentiell disruptiven Möglichkeiten. Pamyra.de stellte seinen neuen Stückgut-Preisindex vor:

Vom 23. bis zum 25. Oktober fand in Berlin der Deutsche Logistik-Kongress 2019 statt. Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) stellte dort ihre neueste Studie zur derzeitigen Wirtschaftslage der europäischen und deutschen Logistik vor und gab ihre Prognosen für die kommenden Jahre ab. Die Ergebnisse der Studie lassen auf ein positives Wachstum des Logistikmarktes hoffen. Mit rund 278 Milliarden Euro Umsatzvolumen ist der deutsche Logistikmarkt der größte in Europa. Die Zahl der in dieser Branche Erwerbstätigen ist im Vergleich zum Vorjahr um über 3,5 Prozent auf 3,26 Millionen Beschäftigten gestiegen. Nur Kapazitätsengpässe, Handelskonflikte, Klima und die andauernden Brexit-Verhandlungen trüben das Bild. Der wirtschaftlichen Unsicherheiten zum Trotz ist die europäische Logistik in 2018 um 3,7 Prozent weiter gewachsen. Für 2019 rechnen die Macher der Studie mit einem Wachstum um 2,5 Prozent auf 285 Milliarden Euro. Für 2020 werden 2,7 Prozent Wachstum auf 293 Milliarden Euro vorhergesagt, in 2021 könnte die 300 Milliarden Euro-Marke fallen. Dafür seien aber sowohl ein starker Welthandel als auch Entwicklungen in Digitalisierung und der Nachhaltigkeit entscheidend. Als weiterer wichtiger Einflussfaktor auf die europäische Logistik geht der Bereich E-Commerce hervor, der für sehr starke Wachstumsimpulse sorgt. Zudem macht sich der Fachkräftemangel im Landverkehr durch deutlich gestiegene Preise bemerkbar. Die Hälfte des europäischen Logistikvolumen wird durch Dienstleister erbracht.

Als „innovativste Branche in Deutschland“ bezeichnete Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Logistik beim Deutschen Logistik-Kongress 2019. Um die Branche noch besser zu positionieren, sei laut Scheuer allerdings ein besseres Eigenmarketing nötig. Als die zwei großen Herausforderungen nannte der Bundesverkehrsminister die Digitalisierung und den Klimawandel. Über das Klimaprogramm stehen 18,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon werde auch die Bahn profitieren, was seiner Ansicht nach auch notwendig ist: „Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung der Güterbahn. Die muss schneller und flexibler werden“, so Scheuer. Auch der LKW soll aufgrund seiner Flexibilität nicht zu kurz kommen, jedoch verwies der Minister auf die sich ändernden Antriebsarten. Zudem skizzierte Scheuer den Transport der Zukunft und wies darauf hin, was sein Haus dafür tut, damit entsprechende Szenarien wie ein LNG-Schiff mit autonom fahrendem LKW und Güter, die in Röhren befördert werden, Wirklichkeit werden. Zudem benannte Scheuer die Maßnahmen aus dem Innovationsprogramm Logistik 2030 und die hauseigene Blockchain-Strategie. Als spürbare Vorteile für die Unternehmenswelt zählte er die unter anderem die Papier-Vermeidung auf.

Auf dem Roten Sofa der DVZ: Pamyra.de und DVZ geben Stückgut-Preisindex bekannt

Künftig wird es einen Preisindex für Stückgut geben. Das haben Pamyra.de und die DVZ auf dem roten DVZ-Sofa im Rahmen des Deutschen Logistik-Kongress 2019 bekannt gegeben. Basis der Kennziffer des gemeinsam entwickelten Projektes sind Transportaufträge, die über Pamyra.de gebucht werden. Es geht dabei ausschließlich um flexible Spotladung vor allem von sogenannten „D“-Kunden, die nur unregelmäßig Stückgut zu transportieren haben. Auf Pamyra.de bieten inzwischen über 50 Stückgutspeditionen ihre Leistung an. Insgesamt sind mittlerweile über 200 Speditionen auf der Plattform aktiv, die von mehreren Tausend Kunden genutzt wird. Für den Preisindex wird ausschließlich palettiertes Stückgut berücksichtigt. Als Obergrenze wurden sechs Palettenstellplätze definiert und als Mindesttransportentfernung 100 km festgelegt. Nur innerdeutsche Transporte fließen in den Wert ein. Der Index wird auf Basis Euro/100 km/100 kg berechnet. Er bildet sich aus allen in dem betreffenden Monat berücksichtigten Transportabschlüssen. Der jetzt erstmals veröffentlichte Index hat für den September 2019 einen Wert von 9,58 Euro ergeben. Im Oktober 2018 lag dieser noch bei 8,48 Euro. Der monatliche Stückgut-Preisindex soll im DVZ-Brief veröffentlicht werden:
https://www.dvz.de/rubriken/logistik/detail/news/neuer-preisindex-fuer-stueckgut.html

Zum zweiten Mal „Lean and Green Star“: Auszeichnungen für Aldi Süd und Kaufland

Aldi Süd wurde auf dem Deutschen Logistik-Kongress zum zweiten Mal mit dem „Lean and Green Star“ ausgezeichnet. Die Non-Profit-Initiative „Lean and Green“ hat Aldi Süd damit für sein Engagement bei der CO2-Einsparung in der Logistik honoriert und zudem die stetigen Optimierungen der bestehenden Prozesse und Transportwege gewürdigt. Aldi Süd tauscht regelmäßig seine älteren Fahrzeuge gegen neue Modelle mit modernen, sparsamen Motoren aus, alternative Technologien werden permanent auf ihre Alltagstauglichkeit untersucht. Auch Kaufland wurde in Berlin bereits zum zweiten Mal mit dem „Lean and Green Star“ für sein Engagement in Sachen CO2-Reduktion prämiert. Mit der Initiative würdigt die GS1 Germany ökologisches Verantwortungsbewusstsein mit konkretem Bezug zu Lager und Logistik:
https://logistik-heute.de/news/deutscher-logistik-kongress-2019-aldi-sued-und-kaufland-fuer-co2-reduzierung-ausgezeichnet-18644.html

BMW Group gewinnt Deutschen Logistik-Preis 2019

Für ihr Transport- und Intralogistik-Project „Logistics Next“ ist die BMW Group von der BVL auf dem Deutschen Logistik-Kongress mit dem Deutschen Logistik-Preis 2019 prämiert worden. Die BMW Group setzte sich gegen die Airbus Operations GmbH und die Loxxess AG durch. Beim „Logistics Next“-Projekt geht es darum, mit neuesten Technologien einfach und schnell auf Veränderungen, die täglich in der Automobilproduktion auftreten, zu reagieren. Zu den Technologien zählen KI, autonome Transportfahrzeuge, Elektromobilität, alternative Antriebe, Industrie-4.0-Konzepte sowie Roboter als Dienstleister für menschliche Arbeit. Der Einsatz von Datenbrillen, papierlose Logistikprozesse und intensive Einbindung von Fach- und Führungskräften in die Verbesserung betrieblicher Abläufe runden das Projekt ab. Für die Fachjury des Deutschen Logistik-Preises 2019 war es der BVL zufolge ausschlaggebend, ein Projekt vorzufinden, bei dem die digitale Transformation bereits weit fortgeschritten ist:
https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0302033DE/deutscher-logistik-preis-2019-fuer-die-bmw-group?language=de

0 von 5 (0 Bewertungen)
Wie hilfreich war diese Seite für Sie?
Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite zu bewerten...
Welche Spedition ist die Richtige?

Finden Sie unter allen Speditionen die, die genau zu Ihren Bedürfnissen passt – mit dem Pamyra.de Versandkostenrechner.

Jetzt kostenlos vergleichen