Gefahrgutklassen und Gefahrgutzeichen

300+ geprüfte Speditionen
kostenfrei vergleichen
sofort und sicher buchen
[shortcode-breadcrumb text=""]

International definierte Gefahrgutklassen und dazugehörige, verbindliche Gefahrgutzeichen müssen Ihren Gefahrguttransport begleiten. Aus der Gefahrgut-Tabelle entnehmen Sie die gültige Regelung für Ihre Fracht. Über 4000 Stoffe benötigen ein Gefahrgutzeichen.

Grundlagen und Kategorisierung

Jedes Gefahrgut ist nach den spezifischen Eigenschaften einer Klasse zugeordnet. In den Gefahrgutklassen sind die spezifischen Anforderungen und Vorschriften für den Transport definiert und klassifiziert. Wichtig ist dabei: Nicht alle Gefahrstoffe müssen den Gefahrgutklassen unterliegen. Ausschlaggebend ist die Gefahrguttabelle, die sich auf den Verkehrsträger bezieht. Gefahrgutklassen und obligatorische Gefahrgutzeichen sowie die dazugehörigen Bestimmungen und Vorschriften sind im jeweiligen Transportrecht als Gefahrgut zugeordnet:

  • Für Straßentransport die Gefahrgut Tabelle und Gefahrgut Klassen nach ADR
  • Für die Schiene die Gefahrgut Tabelle und Gefahrgut Klassen nach RID
  • Für die Binnenschifffahrt die Gefahrgut Tabelle und Gefahrgut Klassen nach ADN
  • Für den Seeverkehr die Gefahrgut Tabelle und Gefahrgut Klassen nach IMDG
  • Für den Lufttransport die Gefahrgut Tabelle und Gefahrgut Klassen nach IATA-DGR

Das grundlegende Ordnungssystem gibt Ihnen neun Gefahrgut Klassen vor, die in Unterklassen und Codes unterteilt sind. Für jede Klasse, Unterklasse und Gefährdung gibt es spezielle Piktogramme, die am Transportgut und am Fahrzeug angebracht werden müssen.  Gefahrgutklassen sind nicht nach Gefährdungsgrad sortiert. Für den Straßentransport gilt folgende Tabelle und Kennzeichnung:

Gefahrgutklassen

Klasse

Beschreibung

Piktogramm

Beispiel

Besonderheiten

1.1

Massenexplosionsfähige Explosivstoffe

Schwarzpulver,
Dynamit

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

1.2

Stoffe und Gegenstände, die die Gefahr der Bildung von Splittern, Spreng- und Wurfstücken aufweisen, aber nicht massenexplosionsfähig sind

Bomben mit Sprengladung, Waffenpatronen

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

1.3

Stoffe und Gegenstände, die eine Feuergefahr besitzen und die entweder eine geringe Gefahr durch Luftdruck oder eine geringe Gefahr durch Splitter, Spreng- und Wurfstücke oder durch beides aufweisen, aber nicht massenexplosionsfähig sind

Blitzlichtpulver, Leuchtkörper

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

1.4

Stoffe und Gegenstände, die im Falle der Entzündung oder Zündung während der Beförderung nur eine geringe Explosionsgefahr darstellen.

Airbags,
Kartuschen

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

1.5

Sehr unempfindliche massenexplosionsfähige Stoffe, die so unempfindlich sind, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zündung oder des Überganges eines Brandes in eine Detonation unter normalen Beförderungsbedingungen sehr gering ist.

Typ B Sprengstoff,
Typ E Sprengstoff

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

1.6

Extrem unempfindliche Gegenstände, die nicht massenexplosionsfähig sind.

 

Alle Gefahrgüter der Klasse 1 werden zusätzlich noch in Verträglichkeitsgruppen gegliedert, mehr dazu unter dieser Tabelle

2.1

Entzündbare Gase

Butan,
Propan,
Wasserstoff

Gase werden auch nach ihrem Gefahrengrad untergliedert:

A – erstickend (asphyxiant)
O – brandfördernd (oxidizing)
F – entzündlich (flammable)
T – giftig (toxic)
C – ätzend (corrosive)

2.2

Nicht entzündbare und nicht giftige Gase

Argon,
Stickstoff

Gase werden auch nach ihrem Gefahrengrad untergliedert:

A – erstickend (asphyxiant)
O – brandfördernd (oxidizing)
F – entzündlich (flammable)
T – giftig (toxic)
C – ätzend (corrosive)

2.3

Giftige Gase

Chlor

Gase werden auch nach ihrem Gefahrengrad untergliedert:

A – erstickend (asphyxiant)
O – brandfördernd (oxidizing)
F – entzündlich (flammable)
T – giftig (toxic)
C – ätzend (corrosive)

3

Entzündbare flüssige Stoffe

Aceton,
Benzin,
Alkohol

 

4.1

Entzündbare feste Stoffe, selbstzersetzliche Stoffe, polymerisierende Stoffe und desensibilisierte explosive feste Stoffe

Getränkte Putzlappen, Dichtmassen, Magnesium,
Schwefel, Zündhölzer

 

4.2

Selbstentzündliche Stoffe

Phosphor,
Kohle,
Firnis,
Fischmehl

 

4.3

Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln

Natrium

 

5.1

Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe

Sauerstoff, Ammoniumnitrathaltige Düngemittel

 

5.2

Organische Peroxide

Dibenzoylperoxid, Methylethylketonperoxid

Stoffe der Klasse 5.2 werden in zwei Kategorien eingeteilt:

  • P1 organische Peroxide, für die keine Temperaturkontrolle erforderlich ist
  • P2 organische Peroxide, für die eine Temperaturkontrolle erforderlich ist.

6.1

Giftige Stoffe

Blausäure,
Pestizide

 

6.2

Ansteckungsgefährliche Stoffe

Medizinische Abfälle, Medizinische Proben

Die Stoffe der Klasse 6.2 sind wie folgt unterteilt:

  • I1 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich für Menschen
  • I2 Ansteckungsgefährliche Stoffe, gefährlich nur für Tiere
  • I3 Klinische Abfälle
  • I4 Biologische Stoffe

7

Radioaktive Stoffe

Medizinische Geräte

 

8

Ätzende Stoffe

Natronlauge,
Batteriesäure,
Salzsäure

 

9

Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände

Trockeneis,
Asbest,
flüssiger Stickstoff

 

9A

Lithiumbatterien

Lithiumbatterien

 

Zusatzschilder

Beschreibung

Piktogramm

Beispiel

Besonderheiten

Umweltgefährdend

Schwermetalle

Limited Quantity

ADR-Punktwert < 1000

Begrenzte Menge, die einige Auflagen obsolet macht

Erwärmt transportierte Gefahrgüter

Flüssiges Aluminium (Transporttemperatur: 800°C)

Feststoffe wärmer als 240°C, Flüssigkeiten wärmer als 100°C

Gefahrentafel
(oben: Gefahrenhinweis [siehe rechts]
unten: UN-Nummer des Gefahrgutes)

2 – Gefahr von Gasaustritt
3 – Entzündbarkeit von Flüssigkeiten
4 – Entzündbarkeit von Feststoffen
5 – brandfördernde Wirkung
6 – Giftigkeit oder Ansteckungsgefahr
7 – Radioaktivität
8 – Ätzwirkung
9 – an 1. Stelle: Umweltgefährdend
9 – an 2. oder 3. Stelle: Gefahr einer spontanen, heftigen Reaktion
0 – ohne Nebengefahr (nur an 2. Stelle)
X – reagiert gefährlich mit Wasser

  • An 1. Stelle steht die Hauptgefahr
  • An 2. Stelle steht die Nebengefahr
  • An 3. Stelle steht (ggf.) die zweite Nebengefahr
  • Eine Verdopplung steht für erhöhte Gefahr dieser Art
  • Eine Verdreifachung steht für stark erhöhte Gefahr dieser Art
  • Das X wird vorangestellt

Passierverbot für Kennzeichnungspflichtige KFZ

Stark unfallgefärdete Strecke, die schwer für Löschfahrzeuge zu erreichen ist

 

Verträglichkeitsgruppen KLasse 1

Verträglichkeitsgruppe

Beschreibung

A

Zündstoff

B

Gegenstand mit Zündstoff und weniger als zwei wirksamen Sicherungsvorrichtungen.

C

Treibstoff oder anderer deflagrierender explosiver Stoff oder Gegenstand mit solchem explosiven Stoff

D

Detonierender explosiver Stoff oder Schwarzpulver oder Gegenstand mit detonierendem explosivem Stoff, jeweils ohne Zündmittel und ohne treibende Ladung, oder Gegenstand mit Zündstoff mit mindestens zwei wirksamen Sicherungsvorrichtungen

E

Gegenstand mit detonierendem explosivem Stoff ohne Zündmittel mit treibender Ladung (andere als solche, die aus entzündbarer Flüssigkeit oder entzündbarem Gel oder Hypergolen bestehen)

F

Gegenstand mit detonierendem explosivem Stoff mit seinem eigenen Zündmittel, mit treibender Ladung (andere als solche, die aus entzündbarer Flüssigkeit oder entzündbarem Gel oder Hypergolen bestehen) oder ohne treibende Ladung

G

Pyrotechnischer Stoff oder Gegenstand mit pyrotechnischem Stoff oder Gegenstand mit sowohl explosivem Stoff als auch Leucht-, Brand-, Augenreiz- oder Nebelstoff (außer Gegenständen, die durch Wasser aktiviert werden oder die weißen Phosphor, Phosphide, einen pyrophoren Stoff, eine entzündbare Flüssigkeit oder ein entzündbares Gel oder Hypergole enthalten)

H

Gegenstand, der sowohl explosiven Stoff als auch weißen Phosphor enthält

J

Gegenstand, der sowohl explosiven Stoff als auch entzündbare Flüssigkeit oder entzündbares Gel enthält

K

Gegenstand, der sowohl explosiven Stoff als auch giftigen chemischen Wirkstoff enthält

L

Explosiver Stoff oder Gegenstand mit explosivem Stoff, der ein besonderes Risiko darstellt (z.B. wegen seiner Aktivierung bei Zutritt von Wasser oder wegen der Anwesenheit von Hypergolen, Phosphiden oder eines pyrophoren Stoffes) und eine Trennung jeder einzelnen Art erfordert

N

Gegenstände, die überwiegend extrem unempfindliche Stoffe enthalten

S

Stoff oder Gegenstand, der so verpackt oder gestaltet ist, dass jede durch nicht beabsichtigte Reaktion auftretende gefährliche Wirkung auf das Versandstück beschränkt bleibt, außer das Versandstück wurde durch Brand beschädigt; in diesem Falle müssen die Luftdruck- und Splitterwirkung auf ein Maß beschränkt bleiben, dass Feuerbekämpfungs- oder andere Notmaßnahmen in der unmittelbaren Nähe des Versandstückes weder wesentlich eingeschränkt noch verhindert werden.

Ausführungsvorschriften und Kennzeichnungspflicht

Für jede Gefahrgutklasse müssen Sie darauf achten, dass das zutreffende Symbol als Gefahrgutzeichen auf dem Transportgut und dem Transportgefährt angebracht wird. Es enthält die numerische Zuordnung der zutreffenden Gefahrgutklasse für Ihr Transportgut. Ihre Begleitpapiere brauchen stoff- und transportspezifische Angaben, die auch Menge und Verpackung enthalten. Mit einer vierstelligen Identifikationsnummer (UNNR) neben dem Gefahrgutzeichen erhält Ihre gefährliche Fracht ein individuelles und unverwechselbares Nummernschild. Damit Sie Gefahrgut aus Klassen transportieren lassen dürfen, muss der Fahrer eine Ausbildung besitzen. Das ausführende Transportunternehmen ist verpflichtet, einen qualifizierten Gefahrgutbeauftragten zu beschäftigen. Laut ADR muss Ihr Spediteur vom Stoff abhängige Anforderungen wie Schutzvorrichtungen für den Brandfall, die Gesundheit und die Umwelt beachten.

Die 1000-Punkte-Regel erleichtert Ihren Transportauftrag

In der Praxis ist Ihr Transportvolumen aus Gefahrgut Klassen in der Menge oft zu beschränken. So dürfen bestimmte Gefahrgüter nicht zusammen mit anderen transportiert werden. Auch die Beförderungsart spielt eine Rolle. Die Vorschriften, die sich aus den Gefahrgut Klassen ergeben, können sich reduzieren wenn die Menge klein genug ist – es sich um eine sogenannte “Limited Quantity” (LQ) handelt. Um herauszufinden, ob es sich bei Ihrer Menge um eine Limited Quantity handelt steht Ihnen das 1000-Punkte-System zur Verfügung. Grundlage sind die Vorschriften der Gefahrgutklassen aus der Gefahrgut-Tabelle ADR für die Straße. In der Gefahrgut-Tabelle sind den Stoffen spezifische Beförderungskategorien von 0 bis 4 zugeordnet. Der Beförderungskategorie ist für jeden Stoff, der grundsätzlich Limited-Quantity-fähig ist (einige Stoffe werden als so gefährlich eingestuft, dass eine LQ generell unverantwortlich wäre) ein Multiplikationsfaktor zwischen 0 und 50 zugewiesen. Sie müssen diesen Faktor mit dem Gewicht oder Volumen in Kilogramm oder Liter berechnen. Bleibt das Ergebnis unter 1000, fallen einige Vorschriften weg. In jedem Fall bestehen bleibt das Gefahrgutzeichen, auch als Gefahrzettel bekannt. Ebenfalls obligatorisch ist die UN-Nummer. Sie bezeichnet die exakten Stoffe, egal, zu welchen Gefahrgutklassen sie zählen.

Preise vergleichen bei Pamyra.de

Wenn Sie einen Gefahrguttransport durchführen lassen wollen, nutzen Sie am besten den Versandkostenrechner von Pamyra.de – hier finden Sie zuverlässige Speditionen, die Ihren Transport schnell und sicher durchführen. Machen Sie den Preis- und Leistungsvergleich und sparen Sie bares Geld!

Ähnliche Ratgeber

Komplettladungen füllen den Frachtraum eines LKW gänzlich aus und gelten als die schnellste Transportvariante. Wenn Sie den Speditionsversand einer Komplettladung planen, werden Sie bei pamyra.de fündig. Vergleichen…

Zum Ratgeber

Wenn Sie schnell, preiswert und zuverlässig Sperrgut versenden wollen, ist pamyra.de genau die richtige Adresse für Sie. Ermitteln Sie im Handumdrehen die Speditionskosten für Ihr Sperrgut und buchen Sie das beste Angebot!

Zum Ratgeber

Ermitteln Sie schnell und einfach die Speditionskosten pro Palette mit dem kostenlosen Preisrechner auf pamyra.de! So erhalten Sie im Handumdrehen die günstigsten Angebote von Speditionen und sparen Zeit und Geld!

Zum Ratgeber

Zeige alle Ratgeber

Versandkosten-Rechner

Speditionen und Preise vergleichen und genau die richtige Spedition für Ihren Transport buchen